People who glorified the Altai

Ekaterina Savinova
Jekaterina Sawinowa wurde am 26. Dezember 1923 in Dorf Jeltsowka des Jeltsowski Landkreise der Altai Region. Sie hat Moskauer Institut der Kinematographie absolviert und in Jahre 1950 zum ersten Mal an einem Film teilgenommen. Das war "Kubanskie Kozaki" (Kubaner Kosak).
Insgesamt hat sie 25 Filmrollen gespielt, darunter in berühmten "Kubankosaken", "Die Hochzeit von Balzaminov" und, natürlich, im unvergesslichen Film "Kommen Sie morgen wieder", in dem sie die Titelrolle von Frossia Burlakowa bekommen hat. Anatoli Papanow, Georgi Wizin, Klara Lutschko und andere prominente sowjetische Filmschauspieler/innen waren ihre Partnerinnen.
Nikolai Rerich
Nikolai Konstantinowitsch Rerich (1874-1947) war ein russischer Maler, Schriftsteller, Archäologe, Wissenschaftler, Reisender und Philosoph. Von 1924 bis 1928 hat er Altai, Mongolei und Tibet erforscht. Rerich hat mehr als 7000 Bilder gemacht, die bis heute in Museen und Ausstellungsgalerien aller Welt ausgestellt werden.
Im staatlichen Museum für Geschichte der Literatur, Kunst und Kultur Altai gibt es den Saal, der Nikolaj Rerich und seiner Familie gewidmet ist. Hier sind die Zeichnungen der Umgebungen von Ujmon vorgestellt, die von Nikolaj Konstantinowitsch Rerich während seines Aufenthaltes im Altai gemacht sind. Zur Exposition gehört das Porträt des Jungen (die Studie), das von Swjatoslaw Nikolajewitsch erfüllt war; die Büste von N.K.Rerich, die zu seinen Lebzeiten gemacht war.
Wassili Schukschin
Wassili Schukschin war ein russischer Schriftsteller, Regisseur und Schauspieler, der am 25. Juli 1929 in Srostki geboren wurde.
Alexej Iwanowitsch Skurlatow

Alexej Iwanowitsch Skurlatow wurde in Dorf Nalobicha geboren. Er ist ein russischer Soldat, der einmal zum Prototyp des berühmten Denkmals “Aljoscha” in der bulgarischen Stadt Plowdiw wurde. Das Denkmal für die sowjetischen Soldaten, die Bulgarien von den Nazis befreit haben, wird in dem berühmten Lied des Komponisten E. Kolmanowski und des Dichters K. Wanschenkin besungen.

Iwan Pyrjew

Iwan Alexandrowitsch Pyrjew (1901 – 1968) war ein sowjetischer Filmregisseur. Ihm wurde 1948 der Ehrentitel “Volkskünstler der UdSSR” verliehen. Pyrjews Eltern waren sibirische Bauern. Iwan Pyrjew wuchs in Kamen am Ob auf. Fast alle seiner Filme wurden zu Klassikern des russischen Kinos: “Traktoristen", “Schweinewarterin und Hirt”, “Kubankosaken, “Idiot” und “Gebrüder Karamasowi”. Von 1954 bis 1957 war I. A. Pyrjew der Leiter des Filmstudios “Mosfilm”.


Waleri Solotuchin

Waleri Sergejewitsch Solotuchin wurde im Dorf Bystrij Istok geboren. Er war ein sowjet – russischer Theater- und Filmschauspieler. Er wurde für seine Leistungen als Volksschauspieler Russlands ausgezeichnet.

Nina Usatova
Dorf Malinowoje Osero ist Heimatort der berühmten russischen Theater- und Filmschauspielerin Nina Nikolajewna Usatova. Von 1975 bis 1979 hat sie Regie an der Moskauer höheren Schtschukin-Theaterschule studiert. Von 1979 bis 1989 arbeitete sie als Schauspielerin an der Leningrader staatlichen Jugend – Theater. Seit 1989 ist sie Schauspielerin des Towstonogow Bolschoi Drama – Theaters in St. Petersburg.

Ihr Filmdebüt machte sie 1981, seitdem hat sie eine ganze Reihe von interessanten Rollen in Dutzenden von Filmen gespielt. Sie wurde mehrmals mit den Preisen der russischen Filmfestivals ausgezeichnet. In Dorf Malinowoje Osero erzählt man gerne darüber, dass sie ihre Kindheit in dieser wunderschönen Gegend verbracht hat.

Robert Roschdestwenski
Robert Roschdestwenski, einer der größten russischen Dichter des 20. Jahrhunderts, wurde am 20. Juni 1932 im Dorf Kossischa in der Region Altai geboren. Der Dichter war und bleibt sehr geliebt, ganz Russland kennt ihn. Seine Gedichte waren zu der Zeit meistgelesene und gesungen, sein Schaffen hat die ganze Generation beeinflusst.

Altay Region

Geographische Lage der Altai Region

Die Altai Region liegt im Südosten des westlichen Sibiriens an der Grenze des Kontinentalasiens und 3419 Kilometer weit von Moskau entfernt. Die Fläche der Altai Region beträgt 168 000 km².

Interessante Informationen

Die Altai Region ist durch ihre mannigfaltige Landschaften bekannt. Im Norden und im Westen breiten sich die endlosen Steppen. An südlichen Grenzen nimmt seinen Anfang der einzigartige Streifenwald. Im Norden türmen sich die majestätischen Berge des Altai.

Climate

5III3882_283.jpg

In der Altai Region herrscht gemäßigt kontinentales Klima, das in Folge der häufigen Änderungen der Luftmassen gebildet wurde.

Interessante Informationen

Die Jahreszeiten der Altai Region sind nicht vorhersagbar. Im Sommer steht am Morgen Nebel, am Mittag herrscht Hitze und in der Nacht kommt ein Gewitter.

Snow and Winter

Der Schnee bedeckt den Boden erst Mitte November und fängt an zu schmelzen Anfang April. Die Niederschlagsmenge beträgt 40-60 cm.

Interessante Informationen

Der Winter im Altai dauert eine lange Zeit und bringt viel Schnee und strenge Fröste. Eines Winters bauen die Kinder kleine und große Schneemänner überall,  und anderes Winters ist der Boden mit Schnee kaum bedeckt. Aber jeden Winter fahren alle Ski, laufen Schlittschuhe oder rodeln.


 
Altai Is Rich In Mineral Waters And Curative Mud.
On their basis was developed sanatorium system. Resort Belokuriha widely uses sources with weak radon subthermal weakly mineralized nitrogen-siliceous waters, mineral deposits are developed ZAVYALOVSKY medical table groundwater mud Yarovoye small lake, preparing for the development of the field of therapeutic mud Lake Bitter-ZAVYALOVSKY and Mormyshanskoe.
Fact
Since 1786 Altai has been developing stone-cutting industry.Famous "Tsarina of Vases» was made of jasper in Kolyvan', which now adorns one of the halls of the Hermitage .
 
Developing Of Altai Kray Began
In VIII Century
Young Russian metal required for the production of weapons and coins. Ural breeder Akinfiy Demidov founded in 1729 the first metallurgical plant - Kolyvano Voskresenskiy. Rudniy Altai was rich in silver. Clerks of Demidov started production in 1744. As the result there was establishment of feudal mining based on serf and artisan labor
Health and Beauty

Die Flora der Altairegion zählt 1184 Arten von Pflanzen, darunter mehr als 100 Heilpflanzen, deren Verwendung in Medizin offiziell erlaubt ist.

Das sind: Rosenwurzel,  Maralwurzel,  Süßklee,  Nord-ostasiatische Pfingstrose,  Echtes Süßholz u.s.w.  Es gibt auch solche Heilpflanzen, deren Kultur zu kompliziert ist und deren Naturvorräte die einzige Quelle der Rohstoffe für Heilmittelproduktion darstellen. Das sind Adonisröschen, Preiselbeere, Sumpfcalmus, Nuphar lutea.

Unique Phenomenon
In Altai One Can Observe Unique Natural Phenomenon - Bloom Maralnik5III3532_283.jpg